Nissen & Velten bringt neuen Webshop auf den Markt


eNVenta eGate mit Fokus auf B2B-Commerce Das Softwarehaus Nissen & Velten bringt zum Jahresende 2016 einen komplett neu entwickelten Webshop auf den Markt. eNVenta eGate bietet umfangreiche E-Business-Funktionalitäten für den Großhandel und soll die Unternehmenssoftware eNVenta ERP optimal ergänzen. Der erste Kunde, welcher die E-Commerce-Lösung einsetzt, ist der Produktionsverbindungshandel Eisen-Pfeiffer.


Einer Studie des Instituts für Handelsforschung (IfH) zufolge werden im B2B-Markt in Deutschland jährlich 870 Mrd. Euro im Online-Geschäftsverkehr umgesetzt. Der Anteil den Webshop-Umsätze daran haben, ist noch relativ gering, wächst aber sehr schnell. Nicht zuletzt sind die großen E-Commerce-Marktplätze mit spezialisierten Angeboten in diesen Markt eingetreten. Mit eNVenta eGate unterstützt Nissen & Velten den Großhandel dabei, durch passgenauen Kundenservice Marktanteile zu verteidigen und neue Zielgruppen zu gewinnen.

Die für den Großhandel charakteristischen kundenindividuellen Preise und Rabatte werden von eNVenta eGate just-in-time aus eNVenta ERP bezogen und den Kunden im Webshop angezeigt. Separate Datenbanken für ERP-System und Webshop erlauben eine umfassende Produktdatenhaltung und Merkmalspflege. eNVenta eGate ermöglicht eine nahtlose Prozessintegration in eNVenta ERP. Denn wichtige Informationen wie etwa Lagerbestände oder die Bonität der Kunden stammen aus dem ERP-System.

Self-Service-Portal für Kunden

eNVenta eGate bietet den Kunden des Handels ein Webportal, in dem alle individuellen Angebote, Aufträge und Retouren jeweils mit dem aktuellen Status abrufbar sind. In der individuellen „Timeline“ des Kunden erscheinen sämtliche Vorgänge und Bestellungen unabhängig davon, ob sie online, telefonisch oder im Thekenverkauf im Laden initiiert wurden. Zudem lassen sich Retouren online abwickeln sowie Rahmenaufträge und -abrufe verwalten. Darüber hinaus können die Webshop-Kunden auch Projekte oder etwa Bauobjekte anlegen und Bestellungen zuordnen. Auch hierbei werden die individuellen Kundenkonditionen berücksichtigt. Ein weiteres interessantes Feature sind die funktionalen Warenkörbe von eNVenta eGate. Die Kunden des Großhandels – wie beispielsweise Handwerksbetriebe – können mehrere Warenkörbe parallel anlegen, auch für verschiedene Lieferadressen. Darüber hinaus lassen sich auch Warenkörbe zusammenstellen, zum Beispiel Artikel für ein Bauobjekt, um dafür ein Angebot einzuholen. Der Sachbearbeiter im Großhandel kann den Warenkorb anschließend bearbeiten, gegebenenfalls Sonderkonditionen gewähren und das Angebot wiederum in den geschützten Bereich des Kunden in eNVenta eGate einstellen. Wenn der Kunde akzeptiert, wird der Warenkorb freigegeben und damit die elektronische Bestellung ausgelöst. Auf diese Weise werden Medienbrüche vermieden und die Auftragsabwicklung wird beschleunigt.

eNVenta eGate bietet neben einer anschaulichen Produktpräsentation und einer intelligenten Produktsuche auch ein responsives Webdesign, welches für eine benutzerfreundliche Darstellung auf stationären Computern und mobilen Endgeräten sorgt. Die Oberfläche von eNVenta eGate kann ohne Programmierung an das jeweilige Firmendesign angepasst werden.

Weiterer Ausbau: Produktdatenportal und Bestellworkflow
E-Commerce und Logistik erlauben es dem Handel auch Artikel zu verkaufen, die nicht im eigenen Lager verfügbar sind. In einer weiteren Ausbaustufe wird eNVenta eGate daher Schnittstellen bereitstellen, um Produktdaten nicht nur aus dem ERP-System, sondern auch direkt von Herstellern und Verbundgruppen zu importieren. Die Artikeldaten können anschließend nicht nur im eigenen Webshop verwendet. sondern auch auf E-Commerce-Portale und Marktplätze exportiert werden. eNVenta
eGate wird damit zur Datendrehscheibe. Ein weiterer Funktionsbereich wird zukünftig die Abbildung von kun-denseitigen Bestellberechtigungen und Freigabeprozessen sein.

Der erste Kunde, der eNVenta eGate einführt, ist die Carl Pfeiffer GmbH & Co. KG, ein Produktionsverbindungshandel mit Sitz im Stockach, der 185 Mitarbeiter beschäftigt. Weitere Technische Händler haben sich bereits für die neue E-Commerce-Lösung entschieden und werden sie im Jahr 2017 einführen.